Direkt zum Inhalt

Neues von Air Liquide

FoodClub jetzt auch in Österreich - nachhaltig vernetzt!

Freitag 16 Nov 13:38 - Lebensmittel

Experten der Lebensmittelindustrie trafen sich bei Air Liquide in Schwechat (bei Wien), um den FoodClub Österreich zu gründen und sich zum Thema Nachhaltigkeit auszutauschen. Das Branchentreffen soll jährlich stattfinden - und unterjährig online auch in Fachforen zum Austausch anregen. “Viele Gäste hatten Aha-Momente, ein guter Start!” ist sich Thomas Plhak, Leiter Vertrieb Food & Pharma Air Liquide Austria, sicher.

Die Themenvielfalt, mit der sich die Lebensmittelindustrie auseinandersetzen muss, um wettbewerbsfähig und erfolgreich am Markt zu bleiben, wird immer größer. Zeitgleich müssen Wirtschaftlichkeit, die hohen Ansprüche des Verbrauchers und die zunehmenden Vorschriften miteinander vereint werden.

Vom veränderten Konsumverhalten ausgehend hatte das Trendthema “Nachhaltigkeit” etwa 40 Teilnehmer nach Wien gelockt. Die Referenten und ihre Impulsvorträge im Überblick:

  • Herbert Schlossnikl von Vöslauerfragte: Kann der Konsum von Mineralwasser nachhaltig sein? Hierbei ging es ihm um das Naturprodukt Mineralwasser ebenso wie um die Verpackung - die immer besser wiederverwertet werden kann.
     
  • Daniel Podmirseg vom Vertical Farm Institute (VFI) teilte Visonäres über Vertical Farming - Chancen und Herausforderungen eines neuen Marktes. Die Ideen kreisen um die bessere Flächennutzung für die Landwirtschaft, um Energieeinsparungen und um die räumliche Annäherung von Lebensmittelproduktion und -bedarf. Das VFI möchte ganzjährige Mischkulturensysteme erschaffen und am besten die gesamte Wertschöpfungskette in städtischen Gebäuden abbilden.
     
  • Dr. Silvia Fluch von Ecoduna referierte über die nachhaltige Produktion von Mikroalgen. Wenn jedes zweite Sauerstoffmolekül, das wir atmen, von Mikroalgen stammt, dann müssen wir diese wundervollen Miniaturkraftwerke doch auch anders nutzen können. Und da mangelt es nicht an Ideen - allein im Foodbereich sind Säfte, Smoothies, Pulver, Desserts, Energieriegel, vegane Speisen uvm. denkbar.
     
  • Dr. Marija Zunabovic von der Universität für Bodenkultur in Wien malte ein Bild von der Zukunft Fleisch bzw. dem Fleisch der Zukunft. Die Teilnehmern staunten über Großschlachtereien mit smart “gechippten” Schweinen ebenso wie über GreenSchnitzel und in-Vitro-Fleisch. Was der Flexitarier sich nicht alles auf dem Teller wünscht!
     
  • Dr. Josef Schuberth von Agrana sprach über Nachhaltigkeitsverbesserungen im Rohstoff-, Umwelt- und Produktionsbereich. Er zeigte eindrucksvoll, wie die ständige Weiterentwicklung im Verbund dazu beiträgt, annähernd 100% eines Rohstoffs zu verwerten und auch mit Energie nachhaltig umzugehen. In Pischelsdorf (Niederösterreich) punktet besonders die Kombination von Weizenstärke- und Bioethanolfabrik.
     
  • Dr. Roswitha Hosemann von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) sprach über Alternativen zum nachhaltigen Hautschutz. Nur mit dem richtigen Schutz bleiben Mitarbeiter dauerhaft gesund und (lebensmittel)industrielle Fertigungsprozesse sauber. Hier gehen die technische, stoffliche, prozessuale Veränderung und die Verhaltensänderung im besten Fall “Hand in Hand”.

Und wer dann noch wissen wollte, wie kleine Lemminge und Gremlins in Schwechat fleißig zusammenarbeiten, um Luft in ihre Einzelteile zu zerlegen, der nahm an der abschließenden Werksführung teil.

Ein ereignisreicher Tag mit vielen neuen Eindrücken!

Werden Sie Mitglied unter: http://food-club.at/
Oder folgen Sie uns bei Twitter, XING oder LinkedIn

Tags: Nachhaltigkeit

Read more articles