Direkt zum Inhalt

10 Jahre Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit: Biogenes Kohlendioxid aus Pischelsdorf

Nachhaltiges CO2 Pischelsdorf Air Liquide

Es ist heiß. Und da trinken wir gerne etwas Kaltes, am besten Sprudeliges. Für die Extraportion Frische sorgt die Kohlensäure. Und genau diese kommt in Österreich zu einem überwiegenden Teil aus der Air Liquide-Anlage in Pischelsdorf. Vor 10 Jahren wurden hier über 15 Millionen Euro investiert und der Grundstein für die erste nachhaltige CO2-Aufbereitung in Österreich gelegt.

Die CO2-Anlage von Air Liquide wurde vor mittlerweile 10 Jahren in Betrieb genommen - um die wachsende Bedeutung des nachhaltigen Kohlendioxids wusste man bereits damals.

"Unsere Kunden haben von Beginn an geschätzt, dass das Produkt positiv zu ihren Nachhaltigkeitsbemühungen beiträgt und ihren CO2-Fußabdruck reduziert.”

betont Thomas Plhak, Verkaufsleiter für den Bereich Lebensmittel & Pharma, dessen Team österreichweit alle Kunden aus diesen Branchen betreut. “Was bisher als natürliches Quell-CO2 bezeichnet wird, ist genau genommen zusätzliches CO2, das bereits in Gestein gebunden war und erst durch Bohrungen wieder in die Atmosphäre gebracht wird. Den heutigen Ansprüchen an ein nachhaltiges Produkt kann dieses CO2 nicht mehr genügen.”

Biogenes CO2 - was ist das?

In Pischelsdorf wird Kohlendioxid, das bei der Bioethanol-Produktion des Partnerbetriebes AGRANA entsteht, abgefangen, aufbereitet und für die Weiterverwendung verflüssigt. Die Bioethanol-Produktion ist Teil eines von AGRANA umgesetzten Bioraffinerie-Konzepts am Standort: Das Getreide (hauptsächlich Weizen und Mais) wird zu hochreiner Stärke für die Nahrungsmittel-, Pharma-, Papier- und Textilindustrie, zu Gluten für die lebensmitteltechnologische Verwendung, zu proteinreichem Futtermittel sowie zu Bioethanol, das als Kraftstoff verwendet wird, verarbeitet. Die Aufbereitung des anfallenden Kohlendioxids durch Air Liquide vervollständigt die Nutzung des biogenen Rohstoffs. Die AGRANA betreibt sechs Fermenter im Batch-Betrieb, in denen durch Zusatz von Hefe die pflanzlichen Kohlenhydrate in Ethanol und CO2 umgesetzt werden. Air Liquide in Pischelsdorf produziert vorrangig für den österreichischen Markt, beliefert aber auch Tschechien, die Slowakei, Rumänien, Süd-Deutschland, Ungarn und die Schweiz. Der weiteste Transport jemals ging nach Glasgow in Schottland.

 

Verlässliche Versorgung

Weil Bioethanol das ganze Jahr über hergestellt wird, läuft die Anlage 365 Tage im Jahr

Damit können Kunden auf eine besonders stabile Versorgung auch in den sonst so CO2-knappen Sommermonaten zählen. 

erklärt Thomas Plhak. “Versorgungs- und Ausfallsicherheit wird immer wichtiger - denn Anlagenstillstände kosten Geld und bedeuten oft einen erheblichen Aufwand.” ergänzt er.

Eco Origin: Nachhaltig hergestellt und transportiert

Die Anlage in Pischelsdorf steht heute im Großen und Ganzen genauso da, wie sie 2012 eröffnet wurde. Die Kapazitäten passen auch für die heutigen Anforderungen noch sehr gut: Insgesamt beträgt die Jahreskapazität der Anlage bis zu 120.000 Tonnen CO2. Zum Kunden kommt das Kohlendioxid per Tankfahrzeug oder Kesselwaggons, je nach benötigter Menge und geografischer Lage. Der 2012 errichtete Gleisanschluss wurde im Jahr 2016 ausgebaut, damit für klimafreundlichen Transport bis zu vier Kesselwaggons gefüllt werden und das Werk auf den Schienen verlassen können. 

“Wir haben unser Produktportfolio rund um die Nachhaltigkeit beständig ausgebaut und können mit Eco Origin heute vollkommen CO2-neutrales Kohlendioxid anbieten. Darauf sind wir sehr stolz - und unsere Kunden schätzen diese Möglichkeit der Reduktion ihres CO2-Fußabdrucks.”

so Thomas Plhak.

Mit Sicherheit - und Nachhaltigkeit - auch für IHRE Kunden ein Argument: Unser Team rund um Thomas Plhak steht Ihnen für Ihre Anfragen sehr gerne zur Verfügung! Auskünfte erteilt Ihnen unser Kundenservicecenter unter 0810 242 427.

 

Air Liquide Austria

Sendnergasse 30, 2320 Schwechat

Angebot anfordern

zum Formular

Gase online kaufen

zum Kundenportal